Freitag, 11. Oktober 2013
Letzte Aktualisierung
Samstag, 12. Oktober 2013

Userbeiträge / Liebe
Kurzlink: lilelu.de/!8489

Leere

Als ich sie kennenlernte war ich psychisch am Ende.
Auf einer Berlinreise habe ich mich dann mit ihr angefreundet. Wir haben beide gemerkt, dass wir uns alles erzählen können. Nach Berlin wurde unsere Freundschaft immer intimer. Wir wurden zu besten Freunden. Dann zu einem platonischem "Liebespaar". Wir liebten uns, auf rein platonischer Basis. Wir telefonierten täglich mehrere Stunden, redeten über alles. Wir füllten unsere Leere. Durch sie ging es mit mir bergauf. Wir "reparierten" unsere Seelen. Wir hatten eine einzigartige Verbindung unserer Seelen, wie ich es zuvor für Menschen unmöglich hielt.
Im Januar/Februar dieses Jahres verliebte ich mich in sie, richtig. Sie erwiderte es nicht und wir brachen den Kontakt für mehrere Wochen ab. Das Spielchen wiederholte sich in genau dieser Form mehrmals. Bei dem letzten abbruch versuchten wir für immer tschüß zu sagen. Doch das klappte nicht, da sie mir einen Brief schrieb in dem stand, dass sie mich lieben würde wie noch nie zuvor einen anderen. Dass sie innerlich zerrissen sei, zwischen Liebe und Freundschaft. Dass sie es ohne mich nicht aushalte. Ich versuchte sie natürlich von einer Beziehung zu überzeugen. Sie weigerte sich jedoch, da sie mich aufgrund ihrer polygamen Lebensweisen nicht verletzten wollte. Ich machte ihr klar, das ich für sie den Kompromiss einer polygamen Beziehung eingehen würde, sie weigerte sich. Ich schlug ihr "Freundschaft plus Sex" vor, sie weigerte sich. Nach einer Zeit schlug sie mir vor mit einer Beziehung bis Oktober zu warten, da sie vorher eine Therapie machen wollte. Ich stimmte zu. jedoch verletzte sie mich mit ihrem Verhalten während dieser Zeit mehrmals, mit vollem Bewusstsein. Sie machte vor meinen Augen mit andern Kerlen rum etc. Ich dieser Zeit erkannte ich spätestens meine Bisexualität. Hatte mein erstes mal mit einem Mann. (andere Geschichte). Irgendwann zog ich dann die Notbremse und machte sozusagen Schluss mit ihr. Ein paar Wochen danach rief sie bei mir an und bat mir ohne ersichtlichen Grund Sex an, was ich ablehnte. Irgendwann schrieb mich ein gemeinsamer Freund von uns an, der auch was von ihr wollte und drohte mir mit prügel und alles über mich weiterzuerzählen was sie ihm erzählt hatte. Und empfand ich richtigen Hass für sie. Ich fragte ihn, was er weiß und er wußte alles über mich. Sie hatte ihm tatsächlich ALLES erzählt, was ich ihr im Vertrauen erzählte. Mittlerweile hat sich der Freund bei mir entschuldigt, bei ihm sei eine Sicherung durchgebrannt. Bei dem letzten Telefonat mit ihr sagte sie mir, dass ich ihr gleichgültig bin.
Seit diesem Satz verstehe ich sie nicht mehr. Sie war die Person die mich aufbaute, die mir zeigte wofür es sich zu leben lohnt. Ich baute sie auf, machte sie stark und selbstbewusst. Und ich bin ihr gleichgültig? Ich weiß nicht ab wann sie mich belog. Von Anfang an?
Ich komm immer besser los von ihr, aber fühle mich in meinem tiefsten Innern so einsam und leer.
Fen   |12.10.2013; 09:47:13
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Fen  als echten User eingestuft.
 
Traurig. Das fühle ich in mir, nachdem ich deine Geschichte gelesen hab. Ich weiß weder Trost noch Rat. Kann dir nur wünschen, dass dich diese Erfahrung nicht verbittert.
Nevermore   |12.10.2013; 11:34:27
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
Partner_innen
sehr, sehr traurig. ich habe ähnlich vernichtende erfahrungen mit einem mann gemacht. wichtig ist, sich klar zu machen, dass diese menschen, so tiefe gefühle sie offenbar in einem auch auslösen mögen, in sich selbst nicht "in ordnung" sind. so ein unberechenbares, verletzendes verhalten ist weder "normal" noch akzeptabel. inwiefern es krankhaft ist, vermag ich nicht zu beurteilen, der verdacht liegt nahe. ich weiß, wie "lebendig" und innig verbunden man sich mit einem solchen menschen fühlen kann. und wie schwer es ist, sich von ihm zu distanzieren. aber du musst es tun, aus selbstschutzgründen. so ein leben macht dich sonst nur schwach, krank und kaputt. sich von so einem menschen zu lösen, ist nicht egoistisch, sondern blanker, unausweichlicher selbsterhaltungstrieb. unterm strich bleibt doch: sie tut dir nicht gut. also streich sie aus deinem leben, so schnell es geht, erstarke im lauf der verarbeitung - und gehe neue wege, auf denen dir, neben dir selbst, auch neue menschen begegnen werden. hoffentlich solche, die dir gut tun.
EinzigEine   |21.10.2013; 05:43:55
 
EinzigEine überprüft die User auf Fakes.
 
Einen Rat kann ich dir auch nicht geben. Ich denke aber, dass sie dir nicht (mehr) gut tut und wünsche dir, dass du sie loslassen und irgendwann ohne Bitterkeit an diese Begegnung denken kannst.
Besucher   |21.01.2014; 16:18:16
Sorry, denke Dich gut verstehen zu können. Würde sagen, da war es einfach die Falsche Freundin. In einer richtigen Freundschaft, sollte das nicht möglich sein. Komisch, sehr viele Menschen wünschen sich eine andere Sexualität, als von der Gesellschaft vorgegeben.
Das Leben hat mir gezeigt, daß ich polyamor bin, paßt wunderbar zu dieser Seite, und wäre für Viele eine sehr gute Möglichkeit.
Leider beschäftigt man sich zu wenig damit, drängt es lieber in eine Schmuddelecke.

Polyamorie ist Freundschaft, Liebe, Sexualität - offen und ehrlich und ohne den klassischen Betrug.

Deren Modelle und Varianten, können so vielfältig sein, aber immer offen und ehrlich, möglichst zu allen Beteiligten.

Das finde ich so erstrebenswert!

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 12. Oktober 2013 )  
< Polyamor   unklare sexuelle Orientierung!!! >