Geschrieben von Besucher   
Montag, 16. September 2013
Letzte Aktualisierung
Mittwoch, 24. Dezember 2014

Bonusmeilen / Frauen
Kurzlink: lilelu.de/!8325

2: Dunkelheit

Jeder Mensch und es ist völlig egal, ob er jemals in seinem Leben etwas schlechtes getan hat, erlebt einmal (oder mehrmals) einen Tiefpunkt. Dieser ist geprägt von Trauer, Angst und Wut...

Ich war sechzehn, als ich eines Samstags Morgens am Hauptbahnhof stand und auf meine Straßenbahn wartete. Diese war wie immer zu spät. Ich weiß noch, dass es Anfang November und sehr kalt an jenem Morgen war. Da ich dachte, dass ich noch etwas Zeit hätte, schlenderte ich ins Gebäude, holte mir eine heiße Schokolade und schlenderte an den noch teils geschlossenen Geschäften entlang.
Heute sag ich mir, dass ich dumm und naiv war alleine da runter zu gehen, aber damals ahnte ich noch nichts. Bis ich am Eingang der Tiefgarage vorbei ging und plötzlich von hinten gepackt wurde. Man hielt mir den Mund zu, aber vor lauter Schreck hatte ich jedoch vergessen zu schreien. Ich wurde ein paar Meter weiter gezerrt, während ich anfing wie wild herum zu zappeln und mich los zu machen. Es nützte jedoch nichts.
Der große Mann, ich werde sein Gesicht nie vergessen, warf mich zwischen zwei parkende Autos zu Boden und flüsterte: "Schrei ruhig, dich hört hier niemand."
Ich wusste, dass er Recht hatte, trotzdem schrie ich. Aus Leibes Kräften, aber der Lärm der Züge und der fahrenden Autos verschluckte alles. Der Kerl riß meine Jacke auf, machte sich an meiner Hose zu schaffen, während ich weinend hoffte, dass das alles nur ein böser Traum war und ich bald aufwachen würde.

An die Vergewaltigung selbst erinnere ich mich kaum noch, wahrscheinlich will ich mich selbst schützen und verdränge deswegen alles. Nur das Gefühl, welches ich dabei empfand werde ich nie wieder los...

Keine Ahnung wie lange ich danach alleine auf dem Boden lag, ich weiß nur dass mich Sebastian fand. Er war 18 und ich kannte ihn damals noch nicht, als er mich in seine Jacke hüllte und ins Krankenhaus brachte. Er gab mir den Mut und Halt Anzeige zu erstatten, vor Gericht gegen den Kerl auszusagen und eine Therapie zu machen...

Er und ich sind heute beste Freunde.

Eine Bonusmeile in 10 Teilen

Nevermore   |16.09.2013; 22:48:19
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
Partner_innen
da fehlen mir mal eben die worte ... hier nur die bekundung meiner bewunderung für deine stärke!
Manu   |16.09.2013; 23:43:13
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Manu  als echten User eingestuft.
 
Ja Mel, das ist heftig, was Du schreibst, danke auch von meiner Seite für Dein Vertrauen zu LLL! Du traust Dich hier mehr anzukommen und Du bist da, herzlich willkommen ebenso von mir!

Was ich an Deinem Beitrag (inhaltlich) gut finde: es hat Dir zwar zunächst mit dem sexuellen Übergriff die Sprache verschlagen, aber später hast Du losgeschrieen. Dich bewahrt.

Wie geht es Dir, nachdem Du mehr von Dir geschrieben hast?

LG, Manu
Besucher   |17.09.2013; 06:53:46
Hallo zusammen...

Wenn ich heute zurückblicke, kommt es mir unwirklich vor. Wie eine Erinnerung. Natürlich blende ich es nicht völlig aus, was gar nicht geht.
Ich kann inzwischen den Hauptbahnhof aufsuchen, ohne in Tränen auszubrechen und zu zittern. Aber auch nur, weil mein bester Freund mit mir "gearbeitet" hat. Ich wüßte nicht, was ich ohne ihn getan hätte oder was aus mir heute geworden wäre... Ich bin ihm sehr dankbar für alles...
Es gibt aber auch Momente, in denen nichts hilft, z.B. wenn ich einen Film schaue (zuhause, im Kino), in dem eine Vergewaltigung vorkommt. Entweder schalte ich um oder gehe, weil ich das nicht ertragen kann zu sehen.
Manchmal habe ich nachts noch Alpträume, aber längst nicht mehr so viele wie am Anfang.

Nach meiner Therapie habe ich gelernt, daß totschweigen nichts bringt. Ich muß davon erzählen, damit es mir immer ein bißchen weniger weh tut. Die Erinnerung und die innere Verletzung wird immer bleiben, aber der Schmerz wird nachlassen...
Fen   |17.09.2013; 09:30:21
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Fen  als echten User eingestuft.
 
Allein die Schilderung ist für mich schwer erträglich. Es mischen sich Trauer und Wut bei mir. Gut zu erfahren, dass es dir gelungen ist, diese scheußliche Erfahrung zu verarbeiten.
EinzigEine   |17.09.2013; 18:40:14
 
EinzigEine überprüft die User auf Fakes.
 
Ich wünsch dir, dass du dieses furchtbare Erlebnis weiter verarbeiten kannst und der Schmerz der Erinnerung und der Verletzung weiter nachlässt.
Manu   |17.09.2013; 21:54:28
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Manu  als echten User eingestuft.
 
Mel, als ich heute morgen Deinen neuen Beitrag las, freute ich mich über Zweierlei: dass Du überhaupt gleich so früh am Morgen darauf eingestiegen bist und über die Aussage, dass der Schmerz nachlässt, wenn man darüber redet/(schreibt).

Schade, dass Du mit Deiner Frau nicht über Deine neuen Gefühle / Träume reden kannst. Vielleicht auch eine Frage der Zeit (?).

Deine Alpträume sprechen wohl eine eigene andere Sprache. Finde, Du bekamst in Deinem "Eingangs-Hilfe?-Threat" gute Anregungen (ich übrigens auch, als ich mich anmeldete).

...mag soviel aus eigener Erfahrung sagen: Mit vielen Alpträumen habe ich mich aus der Schublade: Frau, 2 Kinder, Öko-Reihenhaus, gesellschaftlich... bla getrennt, aber so, dass wir weiterhin in gutem Kontakt zueinander sind. Was hält Dich davon ab neue Wege zu gehen und neues auszuprobieren? Meinst Du nicht, dass auch Deine Frau spürt, dass Du neu auf dem Weg bist? Solong, Manu
Besucher   |18.09.2013; 06:46:56
Hallo zusammen...

Wieder einmal habe ich gemerkt, daß die Therapie was gebracht hat. Reden / Schreiben über Dinge, die einen geprägt haben, egal ob gut oder schlecht, hilft.

Danke für eure lieben Worte...

Was meine Frau betrifft... das ist eine andere Hürde in meinem Leben, die ich noch zu nehmen habe. Ihr zu erklären, was ich mir selbst noch nicht erklären kann, wird schwierig. Ich möchte mir erst zu hundert Prozent sicher sein, bevor ich sie damit konfrontiere. Unnötig verletzen will ich sie nicht.

Ich muß erst für mich selbst heraus finden, was ich will und wer ich nun schließlich bin...
Besucher   |18.09.2013; 08:48:28
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 
Liebe mel
Auch von mir ein verspätetes herzlich willkommen!
Wünsche dir das du hier einen Raum gefunden hast der dir hilft klarer zu sehen und viele schöne Gespräche mit den Menschen hier!
Butterblume
EinzigEine  - re:   |18.09.2013; 17:29:55
 
EinzigEine überprüft die User auf Fakes.
 
Mel84 schrieb:
Wieder einmal habe ich gemerkt, dass die Therapie was gebracht hat.

Das ist sicher eine angenehme Erfahrung, oder?
Was für eine Therapie hast du denn gemacht?

Zitat:
Ich muss erst für mich selbst heraus finden, was ich will und wer ich nun schließlich bin...

Ja, immer einen Schritt nach dem anderen ... oder anders ausgedrückt: Erst kratzen, wenn es juckt !
Besucher   |18.09.2013; 21:32:14
Hallo EinzigEine...

Hier in unserer Stadt gibt es eine Beratungsstelle für jugendliche Lesben und Schwule. Die Therapeutin, die dort arbeitet, hatte Jahre lang in einer Beratungsstelle für mißbrauchte Frauen gearbeitet.
Ich weiß nicht, wie Sebastian auf diese Frau kam, aber sie war sehr nett, nicht zu direkt und hat mir unendlich Zeit gelassen bis ich von mir aus erzählt habe. Das hat fast drei Monate gedauert...
Sobald ich es aber zum ersten Mal geschildert hatte, bis ins kleinste Detail, fiel eine so schwere Last von mir... ich war wieder bereit zu leben...

Um deine Frage zu beantworten: ich kenne mich mit Therapien nicht aus und es war mir bisher egal, denn wichtig war nur, daß es mir geholfen hat, wieder ein Mensch zu werden...
EinzigEine   |19.09.2013; 05:50:38
 
EinzigEine überprüft die User auf Fakes.
 
Ok, du hast jemanden gefunden, der dir geholfen hat und letztlich ist es wohl wirklich egal, wie etwas heißt. Wichtig ist, dass es dir etwas gebracht hat und das scheint ja der Fall zu sein.

Und ich denke, dass du auch deine jetztigen Empfindungen und die damit verbundene Verunsicherung sortieren und irgendwann wieder klarer sehen wirst. Manche Dinge brauchen eben viel Zeit und Geduld.
Brainbug  - verspätung   |19.09.2013; 22:04:21
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Brainbug  als echten User eingestuft.
Partner_innen
Liebe Mel,

ein verspätetes, aber um so herzlicheres Willkommen.
Ich war einfach zu erschüttert über Deine Erfahrungen und zu traurig um überhaupt etwas sinnvolles zu schreiben. Es tut mir so unendlich leid, das Dein Leben auf so schändliche Art geprägt wurde, und das Deine Eltern selbst so verunsichert sind, wie Sie Dir an besten beistehen können. Um so mehr hat es mich gefreut, dass Du Dein Schicksal gemeistert hast.
Eimal mehr zeig sich: Familie hat man und Freunde kann man sich aussuchen.

Ich wünsche Dir viele nette Kontakte und Gespräche in diesem tollen Forum.

herzlichst
Bbug
Manu  - freut mich   |19.09.2013; 22:59:16
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Manu  als echten User eingestuft.
 
...es freut mich Bbug, Dich mit einem schönen Photo im Einsatz zu sehen. Ein Adler? Es ist nicht das erste Mal, dass ich mit Dir einer Meinung bin. Mag nichts hinzufügen, was Du schriebst. Finds schön, was Du Mel eben geantwortet hast.

Hallo Mel: doch schön, wenn man Freunde aussuchen und finden kann, Manu

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 24. Dezember 2014 )  
< 3: Der nächste Schritt   1: der Anfang >