Geschrieben von Besucher   
Sonntag, 29. April 2012
Letzte Aktualisierung
Mittwoch, 5. Dezember 2012

Blogs / UserBlogs
Kurzlink: lilelu.de/!3944

Hallo zusammen!

Hallo zusammen!

Bin ja erst seid ca. einer Woche dabei aber ich glaube hier auf eine wirkliche nette Gruppe von Menschen getroffen zu sein. Ich dachte mir also, ich fang mal an so ein wenig zu Bloggen. In meinem Profil stehen ja schon ein paar Daten, trotzdem stell ich mich nochmal kurz vor. Ich komme aus Nord-West-Deutschland und mache grade mein FSJ in Ecuador. Was dann auch schon eine meiner Leidenschaften wäre, nämlich die Liebe zu diesem Kontinent. Ansonsten habe ich immer gern irgendeine Form von Outdoorsport gemacht, mal war es Triathlon mal Fußball oder Fahrradfahren und ich mache auch gern Radtouren und gehe Zelten. Außerdem spiele ich Geige und das besonders gern im Orchester oder wenigstens mit anderen zusammen, wie so vieles macht es in der Gruppe meistens mehr Spass als allein. Achja 19 Jahre bin ich jung und ich hatte Beziehungen sowohl mit Jungen als auch mit Mädchen.

Leider bin ich zur Zeit gerade Single und es war zugegeben ziemlich hart meinen Freund zurückzulassen, etwas was vielen passiert, wenn sie sich für Auslandserfahrungen entscheiden. Ich weiß bis heute nicht, ob es das richtige war, aber Rückgängig machen kann ich es nicht und will es glaube ich auch nicht.

Wenn ich zurückkomme werde ich irgendwas irgendwo studieren, bin gerade dabei einen Stapel Papiere irgendwie nach Deutschland zu bekommen, aber das wird schon etwas Zeit habe ich ja noch.

Soweit zu mir und meiner aktuellen Lebenssituation. Ich habe mich ein wenig gefragt was ich wohl in so ein Tagebuch so schreiben könnte. Als Leitfaden dachte ich mir könnte ich vielleicht etwas in über meine Erfahrungen als FSJtler mit Homo/Bi/Trans/Intersexuellen hier im fehrnen Lateinamerika schreiben weil ich glaube, das es ein spannendes Thema ist welches auch mein Leben zur Zeit natürlich sehr bestimmt. Eine Art eigenes Tagebuch mit Emotionen und Erzählungen welche ich gerne mit euch teilen will, aber auch der Versuch das Thema allgemein etwas aufzugreifen. Vielleicht gelingt es mir ja, Rückmeldungen jeglicher Form sind in jedem Fall erwünscht!

Soviel als Einleitung, ich freue mich (virtuell) hier zu sein und entschuldigt bitte die schlimme Rechtschreibung :)

 

Fen   |29.04.2012; 10:09:30
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Fen  als echten User eingestuft.
 
Willkommen und danke für deine Offenheit. Bist du in deinem freiwilliges soziale Jahr mit Homo- und Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen befasst? Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität sind spannende Themen. Ich bin gespannt auf deine Berichte.
Myri   |29.04.2012; 15:55:19
Myri überprüft die User auf Fakes.
Partner_innen
Hola chimbo!
schön, dass es dir hier gefällt.
Du scheinst ein sehr vielseitig interessierter, offener Mensch zu sein.
Zitat:
...ich hatte Beziehungen sowohl mit Jungen als auch mit Mädchen.

Konntest du deine Beziehungen offen leben? Wie haben es deine Freunde / Eltern aufgenommen?
Zitat:
Leider bin ich zur Zeit gerade Single und es war zugegeben ziemlich hart meinen Freund zurückzulassen, etwas was vielen passiert, wenn sie sich für Auslandserfahrungen entscheiden.

Habt ihr/du bewußt die Beziehung beendet wegen deinem Auslandsaufenthalt? Aufeinander zu Warten habt ihr nicht in Betracht gezogen?

Ich dir eine tolle Zeit und viele interesante Erfahrungen in Ecuador und freue mich, weiterhin von dir zu lesen.

Gruß Myri

P.S.: ich wüßte nicht, was an deiner Rechtschreibung schlimm sein sollte?
Besucher   |29.04.2012; 18:28:11
Hey danke für die Rückmeldungen!

Die Beziehung mit meinem Ex-Freund haben wir im engeren Kreis und sehr weiten Kreis ziemlich offen gelebt. Das war aber nicht von Anfang an so. Ich oder besser gesagt, wir hatten ziemlich mit meinem Coming out zu kämpfen. Aber am Ende sind wir Händchenhaltend durch Hamburg spaziert und haben uns bei mir zuhause oder im Freundeskreis verhalten wie die Heterobeziehungen. Für mich war es immer etwas schwieriger. Ich denke, weil neuer, wirklich offen zu leben. Unsere Fußgängerzone war zum Beispiel immer schwierig. Vielleicht kommen ja die Großeltern vorbei oder so...
Meine Freunde (jedenfalls die, die es jetzt noch sind) haben es gut aufgenommen und meine Eltern auch An meiner Schule gab es aber einiges Theater (irgendwelche erfundenen Zusatz- Geschichten und "sittenwidrig" wäre es...). Hat mich damals ziemlich fertig gemacht, zumal ich gerade auch mit mir selbst kämpfte. Aber ich hatte einen starken Partner an meiner Seite, ohne ihn hätte ich daß alles glaube ich nicht gut überstanden.

Ich hab in dem Sinne in meiner Arbeit leider nichts damit zu tun. Wird auch leider nicht besonders viel gemacht hier. In Quito (der Hauptstadt) gibt es insgesamt etwas mehr Organisationen, die dort aktiv sind. Ich hätte es gern gemacht, glaube aber, daß ich dafür auch irgendeine Ausbildung hätte machen sollen.
EinzigEine   |13.05.2012; 13:25:13
 
EinzigEine überprüft die User auf Fakes.
 
Hallo Chimbo,

auch von mir ein herzliches Willkommen!
Was genau machst du denn während deines FSJ?
Und wie lange bist du schon in Ecuador?

Ich freu mich auf deine Beiträge und wünsche dir hier einen angenehmen Austausch.

Gruß
EinzigEine
Hermes   |20.05.2012; 20:06:43
 
Fake- Check: 1 FV LLL'ler hat Hermes  als echten User eingestuft.
 
Willkommen Chimbo!

Ich bewundere, dass du deine Beziehung zu deinem Freund so offen gelebt hast.
Bin schon gespannt auf deine Blogbeiträge.

Liebe Grüße
Hermes

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 5. Dezember 2012 )  
< Bundesfinale   schlaflos mit vollem, verwirrtem Kopf... ( langer Gedankencocktail) >