überprüft die User auf Fakes.
Partner_innen
Geschrieben von Myri   
Sonntag, 12. Juni 2011
Letzte Aktualisierung
Donnerstag, 9. Juli 2015

Kurzlink: lilelu.de/!3866

Besuch beim Bi-Stammtisch

Letzte Woche Montag habe ich es endlich mal geschafft, beim 2-stündigen, offenen Treffen der Kölner Bi-Gruppe 'Uferlos' vorbei zu schauen.
Mit fünfminütiger Verspätung stürmte ich in den Raum im Ehrenfelder Bürgerzentrum, in der Hoffnung, noch einen freien Platz ergattern zu können. Diese Hoffnung wurde auch nicht enttäuscht - es gab mehr als genug freie Plätze, denn es saßen nur 2 Menschen - eine junge Frau und ein Mann - im Zimmer, wovon der Mann zum Uferlos-Team gehörte.
Das Seltsame war, dass wir in dieser Konstellation bis beinahe zum Schluß (20 Minuten vor Ende tauchte noch ein weiteres weibliches Wesen auf) verblieben.
Offenbar ist das Interesse an den Treffen nicht - oder nicht mehr? - allzu groß.
Trotzdem war es ganz ok, sich mal in der Runde auszutauschen und von den unterschiedlichen Auffassungen und Lebensumständen zu hören. Allerdings bin ich nicht allzu erpicht darauf, nähere Schilderungen sexueller (in diesem Falle männlicher) Erfahrungen zu hören. Das ist mir eindeutig zu persönlich, bzw. darüber tausche ich mich im Allgemeinen lieber mit Menschen aus, die zu meinem engeren Umfeld gehören.
Dafür hatte ich dann aber abschließend noch ein sehr nettes 4-Augen-Gespräch mit der 3.Teilnehmerin des Abends, in dem wir unsere Eindrücke und Erfahrungen zum Thema bisexuelles Leben nochmal vertiefen konnten.
Ob ich noch ein weiteres Mal zu einem Treffen von 'Uferlos' gehe? Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen. Vielleicht war es nur ein ungünstiger Termin und beim nächsten Mal besteht eine regeres Interesse und somit eine größere Teilnehmer-Anzahl?
Unter solchen Umständen fragt man sich schon, was der Grund für die geringe Teilnahme ist? Sind die Bi´s hier im Umkreis zu letargisch, oder im Allgemeinen zufrieden und ohne Gesprächsbedarf?
Ich denke, ich werde gelegentlich nochmal vorbei schauen... die Möglichkeit auf einen zweiten Blick will ich nicht ausschließen.

Mac   |13.06.2011; 01:04:17
Mac überprüft die User auf Fakes.
Partner_innen
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Aber aus dem, was Du mir erzählt hast, ist wahrscheinlich der Mann der Grund dafür, das keiner mehr dort hinkommt.
Wenn ich das richtig verstanden habe, ward ihr drei Frauen neu dort. Und wenn dieser Typ immer dort ist, werden wohl alle Neuen abgeschreckt und nie wieder auftauchen.
Wenn ich mir dann noch die Seite von Uferlos anschaue, würde ich vermuten, das der Typ der Einzige war, der sich bereit erklärt hat, bei diesen Treffen die Stellung zu halten. Alle anderen haben etwas "besseres" vor.
Womit sich der Kreis dann wieder schließt.


Bye Mac
Fen   |13.06.2011; 12:07:41
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Fen  als echten User eingestuft.
 
Mit dem Gedanken die Bisexuellengruppe in Bremen zu besuchen, trage ich mich schon länger. Für mich ist es interessant zu erfahren, wie andere in einer Ehe/Patnerschaft mit ihren Wünschen und ihrem Verlangen umgehen, welches Lebensmodell sie für sich gefunden haben.

So wie du es bei der Kölner Gruppe erlebt hast, fürchte ich allerdings auch dort eine äußerst überschaubare Anzahl an Menschen zu treffen. Der Anteil an Menschen, die sich austauschen möchten ist im Verhältnis zu denen, die für mal eben oder langfristig einen Partner, eine Partnerin suchen, wohl deutlich geringer. Merkt man ja auch hier im Forum. Vielleicht muss man das einfach mal versucht haben. Vielleicht muss man auch am Ball bleiben, weil es nur wenige gibt, mit denen man reden kann und möchte.

Vielleicht ist in Köln das Angebot an Austausch und Kontaktmöglichkeiten auch so groß, dass der Bedarf an einer reinen Bisexuellengruppe nicht in dem Maß gegeben ist?

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 9. Juli 2015 )  
< Sexuelle Welten und der Dschungel ihrer Begrifflichkeiten   Focus! >