Bi- Forum
Re:Wie mit Ängsten des Partners/der Partnerin umgehen?
Zum Ende gehen
 

Beitrag geschrieben von Ruhrpottler am 25.01.2018, 19:52 Uhr
von  Ruhrpottler
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Mari,

> Egal was ich dann sage, es hilft nichts.

Dies liefert dir eigentlich schon die Antwort: Du kannst nicht mehr tun, als die Wahrheit zu sagen, und das muüsste ansich reichen. Aus meiner Sicht ist es so: Wenn dir jemand nicht glaubt, dann ist es nicht deine Aufgabe, das Vertrauen mit immer neuen Versuchen herzustellen. Ich glaube eh nicht, dass man das hinbekommt, wenn die andere Person nicht von sich aus das notwendige Vertrauen in mich und in die Beziehung hat.

> Kann man dem anderen beistehen, irgendwie
> helfen wenn er/sie Angst vor dem
> Verlassenwerden bekommt - oder würdet ihr
> sagen, dass jeder selbst verantwortlich
> ist, mit seinen Ängsten umzugehen?

Ich finde, beides geht, aber ersteres darf nicht zu Lasten des Helfenden gehen. Meine Meinung ist: Falls es Ängste sind, dann sollte diese Person sich ihnen stellen und mit ihnen umzugehen lernen. Je nach Art der Angst, kann man durchaus lernen mit ihnen zu leben oder man kann versuchen sie zu überwinden.

Wenn jemand anderes weiß, welche Ängste eine Person hat, dann kann sie natürlich unterstützen, z.B. indem sie diese Ängste nicht aktiv durch ihr eigenes Verhalten schürt, z.B. durch Reden über den Umgang mit eigenen Ängsten, z.B. durch ehrliche Antworten auf angstbezogene Fragen usw.

Ich halte aber nichts davon, dass jemand in einer wiederkehrenden, nie endenden Schleife beteuern soll, dass er oder sie sich beziehungskonform verhält, nur weil der/die andere eine übermäßige Form von Eifersucht oder Verlassensangst hat. Das geht aus meiner Sicht zu sehr an die eigene Substanz. Ees schädigt auf Dauer auch die Beziehung (was du bereits merkst) und würde womöglich selbst bei gemeinsamer Wohnsituation irgendwann als Problemthema identifiziert werden.

Ich glaube, ich würde zunächst sanft, aber langfristig mit mehr und mehr Bestimmtheit sagen, dass sie mir entweder ein für allemal glauben oder aber mit ihrer Sorge anders klarkommen muss. Denn ich selbst würde mir diese Form der Unterstellung (so empfinde ich es) nicht besonders lange gefallen lassen - egal wie gern ich den Menschen habe.

Viele Grüße
vom Ruhrpottler
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
      Themen Autor Datum
   
Wie mit Ängsten des Partners/der Partnerin umgehen?
Ihr Lieben, ich würde gerne wissen, wie ihr mit Verlassensängsten eures Partners/eurer Partnerin umgeht. Ich bin da grade in einer großen Verwirrung. Ich bin weiterhin in einen Mann verliebt, ... zum kompletten Beitrag
mari72 24.01.2018, 19:58
   
Re:Wie mit Ängsten des Partners/der Partnerin umgehen?
Ruhrpottler 25.01.2018, 19:52
   
Theresa 25.01.2018, 20:24
   
SophieS. 26.01.2018, 21:22
   
Daniela 28.01.2018, 20:34
   
mari72 29.01.2018, 22:38
   
31.01.2018, 20:48
Zum Anfang gehen