Bi- Forum
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Zum Ende gehen
 
Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 02.04.2018, 23:22 Uhr
Letzte Änderung: 02.04.2018, 23:48 von Eva.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo ihr Lieben,
ich bin neu hier und erhoffe mir netten Austausch mit aufgeschlossenen Leuten, die das Durcheinander in meinem Leben verstehen.

Kurz zu mir: ich bin stolze Mama und seit fast 20 Jahren mit meinem Mann zusammen.

Meine Verwirrung hat ihren Anfang vor zwei Jahren. Da lernte ich sie kennen. Es war keine "Liebe auf den ersten Blick", eher das Gegenteil. Aber irgendwie entwickelte sich eine Freundschaft.

Es gingen viele Nettigkeiten von ihr aus. Sie suchte meine Nähe, erzählte mir viele Dinge, die sie (wie sie sagte) noch keinem Menschen erzählt hat. Sie fragte mich auch wie ich zum Thema Fremdgehen stehen würde.

Das und noch andere Unterhaltungen machten irgendwas mit mir. Ich fühlte mich in ihrer Nähe so unglaublich gut und frei. Und es kam wie es kommen musste: ich verliebte mich wahnsinnig in diese Frau. Ich wäre sogar bereit gewesen mein Familienleben aufzugeben und mit ihr abzuhauen. Ich hab keinen Ahnung was sie da mit mir gemacht hat, denn ich bin die absolute "Übermutter" und liebe meine Kinder abgöttisch.

Ich kam mit diesen Gefühlen nicht klar und schüttete ihr mein Herz aus. Sie meinte das sie mich als sehr gute Freundin mag aber nicht lesbisch sei.

Ich merkte das sie sich von mir distanzierte. Als ich sie drauf ansprach bestätigte sie mir das auch. Dennoch bestand unsere Freundschaft weiterhin und wir trafen uns regelmässig.

Irgendwann musste ich feststellen das sie mir Dinge nicht erzählte (die ich für wichtig empfand und gerne gewusst hätte). Sie tat es ab mit den Worten "ja das fand ich jetzt nicht so wichtig..."
Vielleicht war ich zu empfindlich aber es tat mir einfach alles plötzlich zu sehr weh. Ich schrieb ihr das ich so nicht weiter machen kann und nicht auf Dinge hoffen kann, die nie passieren werden und eben im hier und jetzt leben muss.

Ihre Antwort war kurz und ernüchternd "melde Dich wieder, wenn es wieder OK für Dich ist. Ich werde mich dann jetzt zurück ziehen."

Und vor ein paar Tagen habe ich mich, aus irgendeiner Laune heraus, bei ihr gemeldet (nach ca 4 Monaten Sendepause in denen ich jeden verdammten Tag an sie gedacht habe).
Erst schrieben wir und am nächsten Tag rief ich sie an. Und es tat so gut ihre Stimme zu hören und nach dem Gespräch war ich der glücklichste Mensch auf Erden.

Sie meinte, sie könne mich ja bald wieder besuchen kommen wenn ich mag und "war schön das Du angerufen hast. Jetzt können wir wieder telefonieren."

Sie hat ja keine Ahnung was sie immer noch mit mir tut... sie macht es ja nicht mit Absicht. Aber ich weiss wirklich nicht wie ich damit umgehen soll.

Ich war noch nie in eine Frau verliebt aber ich bin mir sicher, das sie die Frau meines Lebens ist. So etwas habe ich noch nie in mir gespürt.

Das ist alles echt verwirrend für mich und lässt mich auch im Alltag nicht so funktionieren, wie ich sollte. Es wirft mich einfach völlig aus der Bahn.

Ich freue mich über Antworten von Euch denn in meinem Umfeld kann ich mit niemandem so offen darüber sprechen.

Liebe Grüsse, Eva
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Fen am 03.04.2018, 07:42 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
Letzte Änderung: 03.04.2018, 07:46 von Fen.
von  Fen
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Fen  als echten User eingestuft.
 


Hallo Eva!

Sie tut gar nichts mit Dir. Es sind Deine Emotionen. Für Deine Emotionen bist Du selbst verantwortlich.

Die Frau war ehrlich und hat Dir gesagt, auf welcher Basis eure Beziehung funktionieren kann. Sie scheint verantwortungsvoll und mitfühlend zu sein. Sie hat Dir Raum und Zeit gegeben, Dich zu besinnen.

Wie Du damit umgehen sollst? Gescheit. Eine gute Vertraute und Freundin ist viel wert im Leben.
Ich bin anders normal.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 03.04.2018, 08:21 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Guten Morgen Fen,
danke für Deine Antwort!

Ich stimme Dir in allem zu! Leider lassen sich die Emotionen nicht steuern und über Bord werfen schon gar nicht.

Ich bin sonst ein recht kühler und überlegter Typ Frau. Ich lasse niemanden so schnell an mich ran und kann normalerweise auch gut den Kopf über das Herz "bestimmen"lassen. Vermutlich alles reiner Selbstschutz.

Nur bei ihr ist alles ausser Kraft gesetzt... und ich hoffe immer noch das sie meine Gefühle erwidert.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Fen am 03.04.2018, 13:21 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Fen
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Fen  als echten User eingestuft.
 


Gefühle kommen und gehen. Gefühle lassen sich steuern. Das ist zugegeben Achtsamkeit für Fortgeschrittene. Jede kann die eigene Gefühle wahrnehmen und benennen. Das ist schon mal ein Anfang, um vom irrigen Gedanken los zu kommen, Gefühlen seien schicksalhaft.

Mit liebevollen Gefühlen lässt sich nicht nur das eigene Begehren verstärken. Da gibt es mehr Gestaltungsmöglichkeiten im Umgang mit Gefühlen. Wohlwollen und Respekt beispielsweise wachsen damit auch prima.

Hoffen kannst Du. Nur beklage Dich nicht, wenn sich Deine Hoffnung nicht erfüllt.
Ich bin anders normal.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von chilli am 03.04.2018, 15:02 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  chilli
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben chilli  als echten User eingestuft.
 


Hallo Eva,

zunächst einmal willkommen im Forum.

Es ist immer wieder spannend von Parallelen zu lesen, ähnlichen Anteilen in Geschichten.

Ich fühle mich selbst sehr erinnert an meine erste plötzliche und völlig unerklärliche Verliebtheit in eine enge Freundin vor einigen Jahren. War eine aufregende & aufgewühlte Zeit für mich.

Ich muss Fen aber Recht geben. Diese Frau macht mit dir nichts. & ihre Ansage ist deutlich gewesen.

Allerdings passiert in dir viel. Vielleicht kannst du dein Augenmerk darauf richten & herausfinden was es ist?!

Ich denke auch, dass du dich eher mit der deutlichen Ansage der Frau beschäftigen solltest....
Ich entnehme deinen Worten , dass sie da weitermachen will( & kann!) wo es aufgehört hat: in einer engen Freundschaft.
Sofern du das auch kannst.....auf gehts. So was ist immer gut im Leben.

Es wird natürlich nicht von heute auf morgen gehen.

Ich wünsche dir die Kraft die du brauchst bei dem inneren Gefühlschaos,

beste Grüße,
chilli
"Mut ist lediglich ein Mangel an akzeptablen Alternativen"

aus "IHR UNSCHULDIGES HERZ" von Richard Hagen
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 03.04.2018, 21:49 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Lieben Dank für Eure Antworten!
Von Aussenstehenden zu hören wie sie die Situation sehen, gibt mir ganz neue Impulse.
Bisher hatte ich-natürlich- ausschließlich meine Sicht der Dinge und vor allem die ganzen wirren Gefühle.

Eine gemeinsame Freundin (die nur von der Freundschaft weiss aber mitbekommen hat das wir Funkstille hatten) meinte neulich das sie es immer so wahr genommen habe, das ich mehr für die Freundschaft getan habe und fallen gelassen wurde als ich nicht mehr gebraucht wurde (da mein weiblicher Schwarm berufsbedingt weg zog).

Ich hätte mir in den letzten Monaten einfach mal gewünscht das sie einen Schritt auf mich zu geht und wenigstens mal eine whatsApp Nachricht schickt oder mir zum Geburtstag gratuliert. Denn ja, sie respektiert das ich den Abstand wollte, aber sie kann mir doch zeigen das sie am mir als Freundin interessiert ist. Dazu braucht es keine grossen Gesten.

So ein Verhalten ist einfach enttäuschend und verletzend.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von chilli am 03.04.2018, 22:01 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  chilli
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben chilli  als echten User eingestuft.
 


Hi Eva,

ich kann das sehr gut nachvollziehen...also was in dir vorgeht...allerdings gab es eine klare Absprache.
Das ist finde ich sehr viel wert. Sie nimmt dich offensichtlich sehr ernst.

Ich nehme - nach dem was du schreibst- einfach an, dass ihr unterschiedliche Dinge wollt& evtl. auch leben könnt.


Schlaf gut,
chilli
"Mut ist lediglich ein Mangel an akzeptablen Alternativen"

aus "IHR UNSCHULDIGES HERZ" von Richard Hagen
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 03.04.2018, 22:11 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Nochmal Hallo, Chilli!

Ich weiss, es liegt nicht an mir die Dinge zu ändern... man sagt ja, alles im Leben passiert aus einem Grund. Aber was mir damit gesagt werden soll ist mir völlig unklar. Ich sehe einfach (noch) nicht für was dieses Chaos und diese unerwiderte Liebe gut sein soll.

Manchmal wünschte ich, ich hätte sie nie getroffen!

Ich wünsche Dir auch eine gute Nacht!
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von chilli am 03.04.2018, 23:22 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  chilli
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben chilli  als echten User eingestuft.
 


Hi Eva

Ja, da bin ich mit dir gespannt.

Nur Geduld
"Mut ist lediglich ein Mangel an akzeptablen Alternativen"

aus "IHR UNSCHULDIGES HERZ" von Richard Hagen
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von SophieS. am 04.04.2018, 01:22 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  SophieS.
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Eva,
ich kann verstehen, dass Du denkst es sei besser gewesen, Du hättest sie nie getroffen. Es ist ja auch erstmal ein ziemliches Gefühlschaos. Dennoch hast Du jetzt auch etwas über Dich gelernt.
Du bist auch in der Lage Dich in Frauen verlieben zu können. Selbst wenn es Dir vielleicht in die Kategorie „Dinge, die ich nie wissen wollte“ zu gehören scheint.
So, wie ich Dich selbst verstanden habe, geht sie respektvoll und gut mit Dir um, es wird aber von anderer Seite auch anders gesehen. Hm, Du bist aufgrund Deiner Gefühlslage sehr verletzlich. Es ist wichtig, dass Du gut auf Dich acht gibst und Dich ggf. selbst schützt.
Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es manchmal sehr gut sein kann, sich auf eine distanziertere (quasi in eine abwartende) Position zu begeben und die eigenen Gefühle (und die der anderen) zu akzeptieren. Das ist kein Vergnügen, da man enorm leiden kann (habe ich auch z. T. durch) aber es kann auch etwas lange Überdauerndes werden.
Meine erste weibliche Jugendliebe (sie weiß bis heute nicht, welche Rolle sie in meinem Leben spielte) hat mich durch Zufall im Netz wiedergefunden nach dem wir uns aus den Augen verloren hatten und unsere Schulfreundschaft (die offizielle Version) wurde wiederbelebt. Wir überbrückten viiiiiele Jahre und das ist heute eine für mich sehr wertvolle Freundschaft, die ich nicht missen möchte.
Sie kann genauso wenig etwas dafür, dass sie mich nicht auf diese Art mögen/lieben kann wie ich das damals tat. Und doch hat sie einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.
Aber Du musst selbst entscheiden, wie Dein Weg da ist/sein kann und wieviel Kraft Du investieren möchtest/kannst.
Liebe Grüße
Sophie
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 04.04.2018, 06:27 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Guten Morgen SophieS.,

danke für Deine Antwort!

Das ich dem gleichen Geschlecht nicht abgeneigt bin weiss ich eigentlich schon seit meiner Jugend. Nur verliebt oder geschwärmt habe ich noch nie. Aber ich war da immer sehr offen (auch anderen gegenüber) und habe sogar meinen Kindern erklärt das es in der Liebe nicht auf das Geschlecht ankommt sondern auf den Menschen.

Ich bin eigentlich nicht der Typ, der sich überschätzt aber von Seiten meiner Freundin kamen ,meiner Meinung nach, unmissverständliche Äußerungen, die mich glauben ließen, da wäre mehr. Vielleicht habe ich auch den Fehler gemacht alles auf die Goldwaage zu legen und sie hat ihre Worte nicht so ernst gemeint.

Ich bin sonst sehr konsequent, stolz und auch streng zu mir. Die unerwiderten Gefühle oder beendeten Beziehungen in der Vergangenheit konnte ich immer irgendwann abhaken. Nie bin ich jemandem hinterher gerannt wenn es nicht gewünscht war und es ausweglos schien. Schon alleine weil ich die Entscheidung des anderen akzeptiere und mich auch nicht unnötig zum Deppen machen will.

Es ist also jetzt mehrfach das erste Mal für mich... das erste Mal verliebt in eine Frau (und mir darüber klar zu werden war nicht leicht) und das erste Mal das ich an etwas festhalte, was es nicht gibt bzw geben wird.

Andere hätte ich längst in den Wind geschossen aber bei ihr finde ich immer eine Ausrede um zu verzeihen. Und ich schaffe es nicht mich nicht bei ihr zu melden.
Ich fühle mich ihr irgendwie ganz besonders verbunden.

Und darum tut es noch mehr weh, das es so eine einseitige Geschichte ist.
Selbst wenn die Freundschaft jetzt weiter besteht, so ist es nicht schön wenn alles immer von mir ausgeht. Man wünscht sich ja auch in einer Freundschaft irgendwie bestätigt zu werden.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von SophieS. am 04.04.2018, 12:54 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
Letzte Änderung: 04.04.2018, 12:56 von SophieS.. Grund: Satzzeichen fasch gesetzt
von  SophieS.
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Eva,
da ich ja hier nur Ausschnitte von Eurer Beziehung geschildert bekomme und Euch beide nicht in der Interaktion sehe, kann ich hier nur einen darauf basierenden Eindruck und meine Gedanken dazu wiedergeben.
Also, mir fällt auf, dass Du den Abstand wolltest und sie sich in beiderseitigem Einverständnis zurückgezogen hat um Dir den Raum zu lassen Dich zu sortieren. Jetzt bist Du enttäuscht, dass sie sich nicht gemeldet hatte? Verstehe ich nicht. Woher sollte sie denn wissen dass Du darauf gewartet hast? Die Wahrscheinlichkeit, dass sie in der Situation Schaden anrichtet schien ihr vermutlich zu groß. Ich gehe mal davon aus, dass sie das nicht wollte.
Du sprichst davon, was ihr Verhalten bei Dir auslöst. Wie würdest Du Dich denn an ihrer Stelle fühlen?
Vermutlich verunsichert, oder?
Vielleicht hat sie Angst, dass Du Signale von ihr als „Ich mag Dich doch mehr als nur als Freundin" auffasst und hat Angst davor Dich erneut zu verletzen. Vielleicht ist es auch etwas anderes…
Wenn es Dich belastet, würde ich an Deiner Stelle nochmal offen mit ihr darüber sprechen – Du hast diesen Weg schon einmal gewählt und hast die Möglichkeit dazu.
Vielleicht löst sich dann alles in Wohlgefallen auf und es geht Euch beiden besser, wenn sie sich dann z.B. ohne Angst vor einem Missverständnis auch bei Dir melden mag.
Ich würde es Euch jedenfalls wünschen.
Liebe Grüße
Sophie
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 04.04.2018, 20:31 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Liebe Sophie,
so habe ich das noch gar nicht gesehen und es klingt toll schlüssig für mich.
Ich bin natürlich nur von meinem Standpunkt ausgegangen und war zu sehr mit mir und meinem Stuss beschäftige.

Ich bin einfach davon ausgegangen das man sich ja einfach mal bei Freunden meldet. Machen meine anderen Freundinnen ja auch. Die Besonderheit dieser Verbindung habe ich da einfach unter den Tisch fallen lassen.

Ja, sie ist sehr empathisch und ich kann mir vorstellen das sie mich nicht verletzen will (hatte sie tatsächlich mal geschrieben). Und sogar das ist ein Wesenszug an ihr, der mich sie noch mehr lieben lässt. Sie ist in meinen Augen der wunderbarste Mensch auf Erden.

Vermutlich sollte ich das erneute Gespräch mit ihr suchen aber ich will eigentlich nicht so viel Wind um die Sache machen.

Ich dachte schon oft, das es besser gewesen wäre ihr nichts von meinen Gefühlen zu sagen. Aber ich konnte es einfach nicht für mich behalten.

Danke für Deine guten Wünsche!
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Ruhrpottler am 11.04.2018, 22:43 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Ruhrpottler
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Eva,

erst einmal ein Willkommen von mir. Ich habe bisher noch keine Antwort der anderen oder weitere Beiträge von dir gelesen und laufe nun Gefahr, etwas zu schreiben, das früher schon jemand anderers geantwortet hat. Aber so kann ich frei und unbeeinflusst direkt auf deinen Beitrag antworten. Ich schreibe folgend allerdings keine unumstößlichen, allgemeingültigen Weisheiten. Es ist nur (m)eine Meinung, von der du annehmen kannst, was dir zusagt.

Ich halte deine Situation für etwas, das vielen Menschen ganz ähnlich genau so schon passiert ist. Allerdings passiert es den meisten (vermutlich) in heterosexueller Ausrichtung. Ich finde es gar nicht ungewöhnlich, dass man sich auch während einer bestehenden Partnerschaft neu verliebt, und man muss einen eigenen Weg finden, damit umzugehen. Es ist jedenfalls kein "bisexuelles Problem" (in meinen Augen zunächst auch erst mal GAR KEIN Problem, sondern eine grundsätzliche menschliche Eigenschaft/Möglichkeit/Herausforderung).

Die erste Frage ist, wie ich mit meinen Gefühlen umgehe und worauf ich mich einlassen will. Die zweite Frage ist, wie die anderen Beteiligten mit meinen Gefühlen und meinen daraus resultierenden Wünschen umgehen wollen. Nach Sicht der Gesamtsituation kann ich meine Entscheidungen treffen.

Ganz wichtig für deine Situation halte ich, dass du die einzige Person bist, die diese emotionale Steigerung erfährt und daraus sogar eine neue Beziehung leben will. In dir drin ist dieses Gefühl entstanden. Das hat aber nicht die andere Frau erzeugt, sondern du bildest das Gefühl selbst in dir aus. Das geschieht zunächst sicher ungewollt und unbewusst, kann aber durch bewussten Fokus auch besonders durch dich gefördert werden. Ich glaube, das passiert dir gerade, denn wenn ein Mensch dich nicht als Liebesbeziehung will, dann kannst du nicht darauf bestehen, dass es trotzdem eine gute Idee wäre. Das Hirn soll zwar nicht das Herz überstimmen, aber es sollte die Herzenswünsche auch nicht verstärken, wenn es keinen Anlass dafür gibt.

Nach diesen ersten Monaten muss dir klar sein, dass diese Frau keine Liebesbeziehung mit dir will (bzw. wenn sie es will, es dir gegenüber trotzdem ausschließt). Das heißt, dir müsste klar werden, dass du deine Gefühle zwar haben darfst, sie aber nicht in der gleichen Weise erwidert werden. Deshalb finde ich diesen einen Satz von dir völlig falsch:

> Ich war noch nie in eine Frau verliebt
> aber ich bin mir sicher, das sie die
> Frau meines Lebens ist.

Nein. Sie ist NICHT die Frau deines Lebens. Du hast dich verliebt. Es ist aber nicht diese Frau, die das so besonders macht (allein schon, weil sie dich nicht auf diese Art will), sondern es ist dein eigenes innerstes Emotionales, das es besonders macht.

Ich formuliere mal um: Ich bin mir sicher, dass das Gefühl, das du hast, das Liebesgefühl deines Lebens ist. Dieses Gefühl ist aber nicht an diesen einen Menschen gebunden. Du findest dieses Gefühl in dir selbst, indem du selbst (teils unterbewusst, teils bewusst) entscheidest, zu wem du Vertrauen aufbaust, mit wem du reden kannst, wer dieses Gefühl wert ist.

Nach dem Einstiegsbeitrag würde ich meinen, dass du zumindest den Gedanken an eine Liebesbeziehng zu dieser Frau vergessen kannst. Es ist dabei durchaus möglich zu lieben, ohne die Liebe in einer Beziehung auszuleben. Wenn du aber merkst, dass du das nicht gut kannst, dann wäre vielleicht ein rigoroser Kontaktabbruch eine Überlegung wert. Das tut zwar auch heftig weh, kann aber schneller vorüber sein als ein mehrmonatiges oder -jähriges Rumgeeiere. Es ist dann zumindest auch leichter möglich, dass andere Menschen in dein Leben treten, für die du genau so empfinden kannst. (Das geht übrigens immer, du merkst es nur nicht so gut, wenn du dich permanent auf einen aussichtslosen Beziehungswunsch konzentrierst.)

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Nachspüren, bei Gesprächen und bei Entscheidungen. Du bist in keiner einfachen Situation und für einen Außenstehenden ist es leicht, sachliche Tipps zu geben. Wenn man mitten drin steckt, fühlt man sich gerne mal in der Situation festzementiert. Und es braucht Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen und gute Entscheidungen zu treffen.

Viel Erfolg!
vom Ruhrpottler
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Ruhrpottler am 11.04.2018, 22:46 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Ruhrpottler
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Ah... in meinem Beitrag habe ich schon angemerkt, dass ich möglicherweise wiederhole, was andere schon geschrieben haben. Da steht es also, liebe Fen. Kurz und prägnant!

Viele Grüße
vom Ruhrpottler
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 12.04.2018, 21:09 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Ruhrpottler,

ich danke Dir für Deinen Beitrag und stimme Dir in allem zu, bzw. kann alles annehmen, was Du schreibst. Ich bin sehr offen und für jeden Impuls dankbar!

Es geht jetzt schon über zwei Jahre mit besagter Frau. Kontaktabbruch hatte ich auch schon herbeigeführt, ihn aber nach einigen Monaten nicht mehr aufrecht erhalten können weil ich so sehr den Drang hatte wieder ihre Stimme zu hören.

Eigentlich weiss ich um die Ausweglosigkeit meines naiven Hoffens aber ich habe wirklich noch keinen Weg gefunden meine Emotionen kontrollieren zu können.
Ich gebe mich diesem Fluss einfach so hin und ja, natürlich werden diese Emotionen von meinem Denken verstärkt.
Wie gesagt, daran sollte ich arbeiten wenn ich mir Besserung meines Gefühls-Wirr-Warrs erhoffe.

Natürlich sollte es nicht grundsätzlich als Problem dargestellt werden, wenn man sich verliebt. Nur ist es unglücklich wenn eben mehr als zwei Personen involviert sind. Wie zB bei mir Mann und Kinder. Denn man stellt sein ganzes Leben in Frage und das Fundament wackelt gewaltig.

Aber ich erhoffe mir Klarheit für meine Gefühle und vor allem eine starke Gedankenbasis um dorthin zu kommen, wo es mir endlich wieder besser geht!

LG,
Eva
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Ruhrpottler am 15.04.2018, 11:04 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Ruhrpottler
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Eva,

ich habe alles, was du erlebst, auch schon selbst ganz ähnlich erlebt. Ich kenne beispielsweise auch ein jahrelanges Hin und Her und den "Kampf" mit den Emotionen. Irgendwann habe ich dann für mich innerlich angenommen, dass die Emotionen, so wie sie sind, gut und wichtig für mich sind, dass sie aber nicht zwingend dazu führen müssen, dass ich in engerer Beziehung zu einer Person sein muss. Das war schon eine längere Erkenntnis des Geistes, aber die Gefühle gehen ja ihre eigenen Wege. Irgendwann gab es da aber bei mit keine Konkurrenz mehr zwischen Kopf und Herz.

Das betrifft dann auch die Mehfachkonstellation, die du ansprichst. Ich habe mich schon mein ganzes Leben lang immer wieder verliebt, auch wenn ich bereits in Beziehung war. Ich fand das früher unglaublich schwierig, weil ich damit nicht umzugehen wusste. Ich fand auch die Entscheidung schwierig, nur mit einer Person in Beziehung gehen zu dürfen und welcher von diesen Menschen das nun sein könnte. Heute kann ich mich problemlos verlieben, ohne eine bestehende Beziehung zu gefährden. Ich habe mich für eine Person entschieden und genieße sowohl die Gefühle zu diesem einen Menschen, aber auch die Gefühle, die in allen möglichen anderen Situationen mit anderen Menschen entstehen können, ohne dass ich da eine Zweitbeziehung aufbauen wollte.

Das meinte ich auch in meinem ersten Beitrag: Es gibt nicht DIE EINE Person, die für einen Menschen geeignet ist. Ich glaube, ich hätte mit ganz vielen Menschen, die ich in meinem Leben getroffen habe, eine liebevolle, gute Beziehung führen können. Die Gefühle zu diesen Personen entstehen in mir und aus mit heraus. Ich kann sie zulassen oder unterdrücken. Ich habe mich mittlerweile fürs Zulassen in alle Richtungen entschieden und weiß und spüre, dass mich diese Gefühle reicher machen. Ich will aber nicht mit mehreren Personen Liebes- oder sexuelle Beziehungen eingehen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Liebe zu vielen Personen und monogame Beziehungsführung schließen einander nicht aus. Kann man lernen, muss man aber nicht, und es ist sowieso für jeden Menschen ein anderer Weg, den er durchs Leben geht. Und der Weg ur Gelassenheit war zumindest bei mir ein recht langer. Ich war etwa 40 Jahre alt, als es das letzendliche "Klick" gemacht hat und war zuvor ca. 5 Jahre unbewusst und 8 Jahre bewusst mit einem lebensumwälzenden Veränderungsprozess beschäftigt.

Kein leichter Weg, aber einer, der sich gelohnt hat (und auch in seinen Zwischenzielen schon tolle EInsichten, Erfahrungen, Erlebnisse beschert hat).

Viele Grüße
Ruhrpottler
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 16.04.2018, 22:08 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Ruhrpottler,

danke Dir für Deine Antwort!

Bei mir ist es eher so, das ich vom Typ her ziemlich extrem bin. Bei mir gibt es nur schwarz oder weiss. Und wenn ich mich verliebe, dann gebe ich mich den Gefühlen ganz hin.

Ich weiss schon länger das es mir nicht gut tut, da an etwas festzuhalten was nicht passieren wird. Ich habe mich da in etwas verloren, was reines Wunschdenken war.

Was Du schreibst, klingt für mich wirklich gut. Ich konnte es bisher nicht zulassen und als positiv annehmen mehrere Personen zu lieben. Im Gegenteil. Irgendwas in mir möchte sich auf eine Person festlegen.

Wenn ich die Freundschaft zu der Dame weiterhin erhalten möchte, so muss ich emotional sehr zurück rudern. Das fühlt sich aktuell sehr fern an. Ich bin also noch nicht dazu bereit.

Und ich muss sagen, das ich für meine anderen Freunde und Freundinnen ja auch Gefühle habe. Aber die sind nicht mal annähernd vergleichbar.

Wenn Du schreibst das Du Dich für einen Menschen entschieden hast, aber auch die Gefühle genießt, die in allen anderen möglichen Konstellation entstehen können, wie genau meinst Du das?
Ist das rein auf freundschaftliche Gefühle bezogen oder sind auch stärkere Gefühle dabei, die Du dann annimmst aber denen Du nicht weiter nach gehst?

LG,
Eva
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Ruhrpottler am 04.05.2018, 18:59 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Ruhrpottler
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Hallo Eva,

etwas verspätet, weil da ein Urlaub dazwischen kam.

> Ist das rein auf freundschaftliche Gefühle bezogen
> oder sind auch stärkere Gefühle dabei, die Du dann
> annimmst aber denen Du nicht weiter nach gehst?

Es sind bei mir auch Gefühle, die weit über einfache Sympathie und Freundschaft hinaus gehen. Es kommt immer wieder mal vor, dass ich mich recht heftig verliebe, obwohl ich ja in einer festen Beziehung bin. Ich genieße solche Gefühle auch, aber ich nehme sie als etwas, das in mir selbst entsteht. Das Gefühl ist also mehr ein Teil von mir als ein Teil dieser Person, für die ich es empfinde. Sicher wäre es auch schön, einem solchen Menschen dann auch wirklich näher zu kommen, aber Nähe (emotionale, körperliche, geistige usw.) habe ich ja bereits in meiner Beziehung. Dort kann ich sie reichlich (mit)gestalten.

Es gibt auch einige, wenn auch wenige Menschen, die ich nun über Jahre hinweg auch längerfristig liebe, aber auch hier ist es nicht nötig, dass ich weitere Liebesbeziehungen daraus entstehen lasse. Ich wüsste auch nicht, wie ich eine weitere Beziehung adäquat in meinem Leben unterbringen sollte. Es bleibt also bei Freundschaften statt weiterer Beziehungen.

Generell wäre ich bestimmten Aspekten des Zusammenseins nicht abgeneigt, also beispielsweise körperliche Nähe. Aber da müssten ja alle Beteiligten sich irgendwie arrangieren. Mit wem verbringe ich wie viel Zeit? Dazu kommt dann noch die Frage, wie viel dann noch für mich selbst bleibt und wie viel beispielsweise für andere Freundschaften. Alles braucht ja seinen Raum.

Insgesamt denke ich, dass ich eine gute, innige Beiehung führe und mir darüber hinaus noch innerlich ganz viele große Gefühle erlaube. Das fühlt sich für mich, so wie ich es erlebe, sehr harmonisch und richtig an - wobei mir als Bisexueller durchaus ab und zu die gleichgeschlechtliche, rein sexuelle Komponente fehlt. Ich vermisse manchmal doch auch diese Form der Sexualität. Aber dies ist ein anderes Thema.

Liebe Grüße
Ruhrpottler
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Re:Das erste Mal verliebt in eine Frau
Beitrag geschrieben von Eva am 04.05.2018, 21:05 Uhr
Dies ist eine Antwort auf diesen Beitrag.
von  Eva
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Guten Abend und danke für Deine offene Antwort!

Ich hoffe Dein Urlaub war erholsam!?

Alles was Du schreibst klingt für mich wunderbar, ausgeglichen und harmonisch. Du nimmst die Gefühle für andere, außerhalb Deiner Partnerschaft, wertfrei an und genießt sie einfach nur.

In dem was man tut (oder nicht tut) hat das eigene Befinden natürlich oberste Priorität. Natürlich kann man sich Gedanken machen wie der Alltag wäre wenn es mehrere Personen gäbe, denen man gerecht werden will.

Ich muss ehrlich sagen das ich, in meiner Situation, keine Sekunde daran gedacht habe. Ich hatte einfach nur das sehr starke Bedürfnis dieser Frau nah zu sein. Nicht körperlich oder sexuell, ich wollte sie einfach um mich haben. Um jeden Preis.

Je mehr Abstand ich nun zu ihr habe, um so mehr klarere Momente habe ich. Aber wenn wir uns sehen oder telefonieren, dann verfalle ich ihr jedes Mal auf s Neue. Ich kann das beim besten Willen nicht steuern. Darum beneide ich Dich um Deinen Umgang mit Deinen Emotionen. Du hast sie im Griff. Bei mir scheint es andersrum zu sein.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen