Bi- Forum
Ich bin auch eine "Neue" :-)
Zum Ende gehen
 
Ich bin auch eine "Neue" :-)

Hallo, ich bin auch eine von den "Neuen" und möchte hier etwas über mich erzählen .

Das ich "anders" sei und in meinem Umfeld "auffallen" würde ist etwas mit dem ich schon sehr früh in meinem Leben konfrontiert wurde. Mir war recht früh klar das ich auch sexuell anders gepolt bin als meine Mitschüler und andere Menschen die in meinem Umfeld waren.
Für mich gab es kein klares "ich steh nur auf Jungs oder ich steh nur auf Mädchen". Ich habe schon in der Schulzeit Erfahrungen mit mehr als einem Geschlecht gehabt und es hat mir Angst gemacht das ich anscheinend nicht so bin wie die anderen. Das bezog sich auf verschiedene Bereiche. Immer stand ich abseits, in der Schule wurde über mich gelacht wegen meiner Art mich zu verhalten, ich gehörte zu keiner Gruppe weil ich nicht die Vorstellungen, Vorlieben und Meinungen meiner MitschülerInnen teilte.
Das war für mich damals schlimm, nicht akzepiert zu werden aber noch schlimmer war das meine Eltern, vor allem mein Vater eine ganz bestimmte Vorstellung davon hatten wie ich sein sollte und wenn das nicht paßte dann gab es entsprechende Reaktionen und Bestrafungen. Einzelheiten erzähle ich nicht aber es gab körperliche Mißhandlungen und irgendwann wurde ich quasi ignoriert, es gab keine Zuneigung, nichts anerkennendes mehr. Unter den Folgen habe ich lange gelitten, vor allem psychisch. Sie konnten nicht akzeptieren das ich nicht so bin wie sie sich "ihr" Kind vorgestellt haben. Für mich eine unglaublich schlimme Erfahrung, ich war traurig und verzweifelt und meine Gedanken waren in einer ständigen Abwärtsspirale. Die Zeit meiner Jugend und Kindheit hat mich dahingehend sehr geprägt. Ich war ängstlich und ständig unsicher. Ich glaube wenn ich damals nicht meine (einzige) Freundin gehabt hätte wäre ich unter gegangen. Bei ihr konnte ich mich ausheulen und reden. Aber auch da hatte ich Angst weil ich immer das Gefühl hatte sie über zu strapazieren weil sie doch die Einzige war die sich mit mir "abgeben" wollte.
Bis irgendwann eine neue Mitschülerin kam die wirklich nett war und mit der ich mich angefreundet habe. Ich war total glücklich das sie anscheinend gerne mit mir zusammen war. Mit der Zeit habe ich gemerkt das da mehr ist, richtige Verliebtheit war es nicht, zumindest nicht von meiner Seite, aber trotzdem ein schönes Gefühl jemanden zu haben dem man körperlich auch nahe sein konnte.
Richtig doll verliebt war ich zu der Zeit in einen Jungen der eine Klasse über mir war aber die Aussichten bei ihm zu landen waren gleich Null, also habe ich nur so vor mich hingeträumt.

Nach der Schule wollte ich vor allem schnell bei meinen Eltern ausziehen und ihnen und meinem damaligen Umfeld entkommen.. Ich bin in eine andere Stadt gezogen und habe eine Ausbildung gemacht, mir mit dem Geld mehr schlecht als recht mein Leben finanziert aber ich fühlte mich freier auch wenn der Start nicht einfach war, vieles war neu für mich und ich mußte mich durchkämpfen aber ich wollte mein Leben so leben wie ich es mir vorstelle. Ich wußie in welche Richtung es gehen sollte aber hatte auch Angst meine Wünsche zu verwirklichen. Es hat eine ganze Zeit gedauert aber ich hatte positive Erlebnisse mit unterschiedlichen Menschen und das hat mir mit der Zeit etwas mehr Selbstvertrauen gegeben mich selbst und meine Sexualität anzunehmen. Ich hatte anfangs eine Freundin mit der ich auch Sex hatte, es war schön aber ich sehnte mich auch nach einem Freund und war einige Zeit mit einem Mann zusammen. Wir hatten leider zu unterschiedliche Erwartungen und Vorstellungen, es ist sehr unschön auseinander gegangen und bei mir kamen wieder Selbstzweifel hoch, bin ich vielleicht nicht liebenswert.
Ich hatte immer mal wieder Beziehungen mit verschiedenen Geschlechtern, eine Zeitlang habe ich Männer bevorzugt. Das hatte verschiedene Gründe über die ich hier aber nicht schreiben möchte. Eine ganze Zeitlang hatte ich Hilfe durch eine Gesprächstherapie bei einem Psychologen was mir gut getan hat. Ich kann mein Leben genießen. Derzeit ist eine Frau in meinem Leben und es fühlt sich gut an.
Ich bin meinen Weg gegangen, habe Menschen gesucht und zum Glück auch gefunden die keine Probleme mit dem "anders sein" haben und sich nicht nur im eigenen Kreis drehen, Menschen die mir das Gefühl geben das ich ok bin so wie ich bin. Ängste und negative Gefühle tauchen zwischendurch mal auf aber ich lasse nicht mehr zu das sie mich runter ziehen und kaputt machen!

Jetzt bin ich auch froh das ich hier auf eine so offene Community treffe .
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
      Themen Autor Datum
   
Ich bin auch eine "Neue" :-)
Besucher 15.03.2017, 18:54
   
Fen 15.03.2017, 19:56
   
Besucher 15.03.2017, 20:38
   
Besucher 16.03.2017, 10:56
   
Besucher 17.03.2017, 09:57
Zum Anfang gehen