Bi- Forum
weiblich - männlich
Zum Ende gehen
 

Beitrag geschrieben von mari72 am 03.11.2017, 00:13 Uhr
von  mari72
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben mari72  als echten User eingestuft.
 


Heute abend war ich bei einem Webinar zum Thema "Die Vision der Weiblichkeit". Dabei ging man von den Begriffen "Yin" und Yang" aus, was die Grundlage für das Benutzen dieser Bezeichnungen war.
Mir ist das alles nicht fremd, auch das spirituelle Setting - dennoch fragte ich nach: Was heisst denn "weiblich" (und "männlich") eigentlich? Es war mir alles irgendwie zu eng. Wenn ich eine neue Vision von "Weiblichkeit" erschaffen will - wie kann ich dann ein System wie den Daoismus (woher diese Idee stammt), ein patriarchalisches Konstrukt, als Grundlage für meine Überlegungen nehmen?
Na ja, meine Nachfragen waren wohl eher unbequem, ich bekam keine Antwort und wurde immer nur auf Yin und Yang veriwesen und dass das doch klar sei und man das auch im Internet überall nachlesen könne.

Als bisexuell/biamor empfindender Mensch fühle ich mich nicht sehr festgelegt, es ist in mir eine recht große Weite und viele Möglichkeiten. Es ist etwas Schillerndes. Ich mag auch diese ganzen Schubladen nicht. ich bekomme oft rückgemeldet, ich wirkte so weiblich (sind die Leute so oberflächlich dass sie so sehr auf Äußerlichkeiten anspringen oder ist da mehr? Und wenn ja, WAS?)Ich selbst finde mich an manchen Tagen so, an anderen anders. Ich hatte auch schon Lust, meine Partnerin zu schwängern (biologisch nicht möglich, schade) - bin ich deshalb männlich drauf? Mein Selbstgefühl hat eher kein Geschlecht.

Wie ist das für euch? Was bedeutet für euch "Weiblichkeit"/"Männlichkeit"?

Bin gespannt auf eure Antworten!

Lieben Gruß von Mari
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
      Themen Autor Datum
   
weiblich - männlich
mari72 03.11.2017, 00:13
   
Fen 03.11.2017, 09:25
Zum Anfang gehen