Bi- Forum
Wege zur Ausgeglichenheit
Zum Ende gehen
 
Wege zur Ausgeglichenheit
Beitrag geschrieben von Micky am 12.07.2016, 17:06 Uhr
von  Micky
 
Fake- Check: 2 FV LLL'ler haben Micky  als echten User eingestuft.
 


Hallo,
Ich möchte einmal darüber schreiben was mich gerade sehr bewegt.
Mein Leben ist gerade ein großes Durcheinander. Seit 26 Jahre bin ich verheiratet und dadurch, dass ich mich in der letzten Zeit sehr verändert habe, ist auf einmal meine Beziehung in Frage gestellt. Es finden sehr viele Veränderungen in kurzer Zeit statt und es sind Bedürfnisse entstanden die ich vorher nicht kannte. Ich kann mit meinem konservativen Umfeld nichts mehr anfangen und ich suche bewusst offene Menschen mit denen ich tiefgreifende Gespräche führen kann. Leider finde ich die nicht am Wohnort sondern in Deutschland verteilt, was es nicht immer einfach macht wenn man diese Freundschaften pflegen möchte.
Da ich hochsensibel bin, bin ich permanent überfordert und ich mache mir über viele Dinge Tag und Nacht Gedanken. Ich muss schleunigst lernen mit der Situation besser umzugehen, sonst endet es noch in einem Burnout.

Nun bin ich auf der Suche nach einer Strategie und habe dabei folgenden Text gefunden:
Du kannst einen spirituellen Weg wählen, um das Sehnen und Begehren zu überwinden. Das ist der Weg den die Bhudisten anstreben um das Rad der Wiedergeburten zu unterbrechen.

Du kannst den Weg nach innen wählen um die Fesseln der Welt zu sprengen. So argumentieren viele Esoteriker.

Du kannst den Weg in die Transzendenz wählen, um die irdischen Wünsche auf das Göttliche zu übertragen. Das ist der Weg den Dir viele Religionen vorschlagen.

Du kannst den Weg der Selbstreflektion wählen. Diesen Weg empfiehlt Dir die westliche Psychotherapie.

Du kannst den Weg in die Welt wählen. Suche Dir Anerkennung in Feldern ausserhalb des Partnerbereichs und für die Streicheleinheiten kauf Dir einen Hund.

Wenn Du dann ausgeglichen, ruhig und zufrieden bist und eigentlich keinen Partner mehr brauchst, wirst Du mehr finden als Du willst. )


Ich finde den Text sehr hilfreich, mir liegt wohl die Selbstreflexion am besten. Gestern bin ich angefangen autogenes Training zu machen, dass habe ich leider zu lange nicht gemacht. Heute habe ich mir einen Zettel genommen und mal aufgeschrieben, was meine innere Unruhe auslöst und wie sich das auswirkt. Ich hoffe mit Systematik die Probleme besser zu verstehen.
Vielleicht habt ihr für mich noch einen Tipp wie man wieder ausgeglichener wird.
Ich freue mich über jede Rückmeldung.

Maik
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
      Themen Autor Datum
   
Wege zur Ausgeglichenheit
Micky 12.07.2016, 17:06
   
Fen 12.07.2016, 19:14
   
Thomas 13.07.2016, 22:29
   
chilli 14.07.2016, 22:42
   
Micky 22.07.2016, 14:49
   
Jette 25.07.2016, 11:59
   
Micky 25.07.2016, 21:14
   
EinzigEine 26.07.2016, 17:34
   
Qhuinn 31.08.2016, 22:12
Zum Anfang gehen