Bi- Forum
Re:Inwieweit beeinflussen Medien das Bild des Einzelnen von einer Beziehung?
Zum Ende gehen
 
Re:Inwieweit beeinflussen Medien das Bild des Einzelnen von einer Beziehung?
Beitrag geschrieben von Panthera am 12.06.2017, 12:49 Uhr
von  Panthera
 
Fake- Check: Die FV LLL'ler können dies bisher nicht ausschließen.
 


Ein sehr interessantes Thema!

Also ganz allgemein ist es natürlich so, dass die meisten Filme und Serien schon eindeutig auf das klassische heterosexuell-monogame Beziehungsmodell abzielen. Was ich, vor allem in amerikanischen Medien, festgestellt habe ist, dass seit ein paar Jahren die Zahl von homosexuellen Charakteren doch ein wenig zugenommen hat, meist allerdings nur als Nebencharaktere. An der Stelle muss ich mich mal als großer NCIS-Fan outen, dort hat es 14 Jahre gebraucht, bis nun endlich mal ein homosexueller Hauptcharakter eingeführt wurde (zwar nicht in der Originalserie, sondern im Ableger aus NOLA).

Bisexuelle Figuren sieht man dagegen immer noch ziemlich selten, schon gar nicht als Hauptcharaktere. Mir fallen ganz spontan ein paar Serien ein, wo es bisexuelle Hauptfiguren gibt, die habe ich aber aus anderen Gründen (weil mir das Genre oder die Grundidee der Geschichte nicht gefällt) (noch) nicht angesehen und kann daher dazu keine Aussage diesbezüglich treffen.

Was mir aber aufgefallen ist, immer öfter traut man sich, das Thema Polygamie in Serien- oder Filmstoff zu verpacken. Übrigens auch in deutschen Produktionen. Letzte Woche kam im Ersten beispielsweise ein Zweiteiler, Neu in unserer Familie dran, der in die Richtung offene Ehe abzielte. Im letzten Jahr gab es einen ähnlich gelagerten Film, bei dem ein frisch verheiratetes Paar die Bekanntschaft mit einem jungen Mann gemacht hat und es entspann sich eine zumindest angedeutete Dreierbeziehung, Eine Sommerliebe zu Dritt hieß er glaube ich. Vor ein paar Jahren habe ich einmal einen Film gesehen, More than friendship, bei dem es um zwei Jungs und ein Mädchen geht, die sich ineinander verlieben und gemeinsam in den Urlaub fahren. Einer der beiden Männer ist jedoch krank, sodass diese Reise für ihn die letzte sein wird.

Inwiefern Medien nun das eigene Beziehungsideal (mit)bestimmen, kann ich nicht genau einschätzen. Für mich ist es so, dass ich mir definitiv für mich selbst nur eine monogame Beziehung mit einer Frau vorstellen kann. Ich würde aber nicht behaupten, dass dem so ist, weil ich durch die Medien beeinflusst wurde, sondern weil es einfach dem Lebensmodell entspricht, das ich selbst leben möchte und in dem ich glücklich sein kann.
Gleichzeitig habe ich festgestellt, dass ich mir in letzter Zeit genau solche Filme und Serien herauspicke, die mit diesem gängigen Bild brechen. Nicht, weil ich meinen eigenen Lebensentwurf plötzlich hinterfrage, sondern weil ich schon immer dafür gewesen bin, dass man über seinen eigenen doch sehr beschränkten Horizont hinaus sehen sollte. Das Leben ist nun einmal bunt und vielfältig und jeder hat andere Vorstellungen darüber, wie sich eine Beziehung definiert und ich wünsche mir für die Zukunft, dass das gängige Klischee der rein hetero-monogamen Gesellschaft in Zukunft noch stärker aufgebrochen und in der Fernsehlandschaft noch mehr mit alternativen Beziehungsmodellen (oh Mann, alternativ ist irgendwie ein blödes Wort in dem Zusammenhabng, aber mir fällt gerade auch kein besseres ein) umgegangen wird.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
      Themen Autor Datum
   
Inwieweit beeinflussen Medien das Bild des Einzelnen von ein...
Hey, es ist vllt eher ein philosophisches Thema, mich würde aber Eure Meinung zu o.g. Frage interessieren :) Mit Medien meine ich vor allem natürlich Filme/Serien, die wohl ... zum kompletten Beitrag
Jenni 03.06.2017, 14:11
   
frato 03.06.2017, 16:45
   
Mathilda 04.06.2017, 19:04
   
frato 04.06.2017, 20:42
   
Jenni 04.06.2017, 21:01
   
Re:Inwieweit beeinflussen Medien das Bild des Einzelnen von ...
Panthera 12.06.2017, 12:49
   
frato 12.06.2017, 17:50
Zum Anfang gehen