Bi- Forum
Re:Helen und ihre Schwestern
Zum Ende gehen
 
Re:Helen und ihre Schwestern

Ach ja, Mac, da sprichst Du ein großes Thema an. Depression, die Volkskrankheit, so viele sind davon betroffen. Und klar, die Konflikte, die Unzufriedenheit, die Bisexualität und der Wunsch nach Mehrfachbeziehungen mit sich bringen, die machen anfälliger für Depressionen.

Auch meine Wenigkeit leidet immer wieder darunter, kleine und große Löcher, und das schon seit Kindesbeinen. Auslöser gab und gibt es viele, nicht nur meine Bisexualität und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Aber sie auch und gerne und oft .

Jetzt horchen vielleicht diejenigen unter euch auf, die auf dem Schirm haben, daß ich Psychotherapeutin bin... Auch wir sind nicht gesünder oder kränker als unsere Patienten; Psychotherapie funktioniert gut, wenn ich in dem Moment, wo ich vor meinen Patienten sitze, frei bin von diesen Dunkelheiten, und das gelingt mir an den allermeisten Tagen gut, selbst in schlechten Zeiten.

Hier also mein kleines bißchen fachlich begründeter und selbst erfahrener Senf zum Umgang mit Grübeln:

@Mac, EinzigEine: Ihr habt Recht, Ablenkung wird gegen Grübeln empfohlen, bringt aber keine Problemlösung mit sich. Das "über eine Lösung nachdenken" endet leider allzu oft in grüblerischen Denkschleifen. Warum grübeln wir überhaupt, wenn wir doch wissen, daß es uns dadurch schlechter geht? Weil wir das Gefühl haben, an einer Lösung zu arbeiten und uns dadurch weniger hilflos fühlen. Besser ist es oft, das Problem und Ideen zur Lösung aufzuschreiben. Das zwingt zum Ordnen und verschafft Distanz zu den Gedanken, die so emotional machen. Und wenn alles hinausgeschrieben ist, dann ablenken gehen.
Ob der Waldlauf als Ablenkung taugt oder nicht, hängt ganz von der geistigen Aktivität währenddessen ab. Wer es schafft, sich achtsam auf seine Wahrnehmungen zu konzentrieren (der Anblicke, Düfte, Körperempfindungen beim Laufen durch einen Wald) wird dabei nicht grübeln. Oder seinen Kopf mit anderer geistiger Aktivität füllt, z.B. Stadt-Land-Fluß spielen, Rechenaufgaben, schöne Erlebnisse rekapitulieren, Gedichte aufsagen... nicht alles jedermanns Sache und schwierig umzusetzen, wenn ein Problem drängt, ich weiß, aus eigener leidvoller Erfahrung.

Nichts desto trotz bin ich von der heilsamen Wirkung der Achtsamkeit überzeugt. Ich möchte euch daher hier meine geliebte Meditations-CD ans Herz legen, eine wunderbare Stimme, ganz pragmatische und un-religiöse Übungen:
Meditation für Anfänger: Inklusive einer CD mit sechs geführten Meditationen für Einsicht, innere Klarheit und Mitempfinden
Und dieses wundervolle Buch, das hilft, allerlei psychische Probleme mit Achtsamkeit zu überwinden:
Das Leben annehmen. So hilft die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT)

@Mac: Psychologische Experimente sind ja immer zwangsweise künstlich. Unter'm Strich sieht man dann schon die psychischen Vorgänge am Werk, aber das Ganze ist ja schon recht weit weg von der Realität, vor allem in Bezug auf akute Probleme.

@Silke: Danke für deine sprach-sensible Beschreibung deiner dunklen Innenwelten.

LG
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
      Themen Autor Datum
   
Helen und ihre Schwestern
Ich habe es schon oft beobachten können, das hier einige unter Depressionen leiden. Sowohl Mann, wie auch Frau. Teilweise entstand bei mir der Eindruck, das bisexuelle überdurchschnittlich häufig an ... zum kompletten Beitrag
Mac 22.03.2011, 11:48
   
EinzigEine 22.03.2011, 13:48
   
Mac 22.03.2011, 14:17
   
EinzigEine 23.03.2011, 09:09
   
Mac 23.03.2011, 16:29
   
Fen 22.03.2011, 14:19
   
Besucher 22.03.2011, 19:32
   
EinzigEine 23.03.2011, 09:13
   
Re:Helen und ihre Schwestern
Besucher 22.03.2011, 22:25
   
Besucher 09.04.2011, 17:28
   
Mac 16.07.2011, 23:34
   
Fen 17.07.2011, 11:09
Zum Anfang gehen